Referenzen

Und das sagen ehemaliger Schüler über die Hundeschule "Wilde Schnauzen":

Dezember/2013 Beispiel "Elli" Dackel-Schäfermix, 3 Jahre

Wir haben unseren Dackel-Schäferhund-Mix Elli aus Ungarn vom Tierschutz vermittelt bekommen. Mit etwa zwei Jahren ging sie zwar einigermaßen gut an der Leine, hörte aber nicht aufs Wort und schenkte uns auch keine Aufmerksamkeit, sobald wir das Haus verließen. Sobald Elli abgeleint war, rannte sie in die Büsche und musste von uns eingefangen werden - Jagdtrieb halt… Einige "Hundeschulen" in Hamburg probierten wir aus - leider ohne spürbaren Erfolg. Durch Zufall hörten wir von Mario und den "Wilden Schnauzen". Nach einer kostenlosen Probestunde vereinbarten wir sofort einen Termin für das Training.

Die Trainingsstunden bei Mario sind sehr abwechslungsreich und zeitlich auch für berufstätige außerordentlich attraktiv! Das Training fand in den eigenen vier Wänden oder im Freien statt. Mario vermittelt den "Lernstoff" klar und mit Spaß an der Sache. Man sieht nach kurzer Zeit schon Erfolge bei sich und vor allem beim Hund. Selbstverständlich muss man eisern trainieren und darf das Training mit sich und dem Hund nicht schleifen lassen! Nach fünf Trainingsstunden verteilt auf etwa 6 Monate (Elli wurde 2x läufig in dieser Zeit, deswegen Pause) und einer Menge Training können wir sagen, dass es sich auf jeden Fall gelohnt hat! Gestern machten wir unseren ersten, großen "freien" Spaziergang am Elbstrand. Knapp zwei Stunden... ohne Leine, ohne "Einfangen" - entspannt und mit großer Freude für uns und Elli!

Danke Mario, wir werden Dich auf jeden Fall weiter empfehlen!
Dennis M. und Daniela S.; Barmbek-Süd

November/2013 Beispiel "Ruby" - Malteser-Mix, 2Jahre

Das Hundetraining von Mario war sehr lehrreich und erfolgreich für unser Zusammenwachsen mit unserem Hund. Es ist aus meiner Sicht kein "Hunde-Training" sondern ein "Hunde-Menschen"-Training.

Mario Müller hat ein wunderbares Gefühl für Hunde, erklärt sehr genau, warum sich der Hund jetzt gerade so verhält und ist wirklich daran interessiert, etwas zwischen Hund und Menschen zu verbessern. Mein Mann und ich haben ihn als absolut zuverlässig und flexibel bezüglich der Terminfindung erlebt. Die Trainingsstunden waren sehr intensiv, es ist unglaublich, was "Frauchen" auf einem Trainingsparcours so alles falsch machen kann:) Wir haben heute eine zweijährige kleine Mischlingshündin (sozialisiert und gut verträglich mit anderen Hunden).

Wir sind absolute Hundeanfänger und dachten, wir haben nur ein kleines Problem: Unsere Hündin will immer selbst bestimmen, wann auf der Hundewiese Schluss mit Toben ist und wann sie angeleint wird, um nach Hause zurückzukehren. Das hat uns genervt.

Aus diesem Grund haben wir Mario - auf Empfehlung - um Hilfe gebeten. Dass viel mehr dahintersteckt als "Ich will noch toben" haben wir erst durch das Training gelernt. Sehr hilfreich und aufregend ist der Hausbesuch von Mario. Er macht sich zunächst vor Ort ein Bild, wie Hund und Mensch zusammen leben. Dieser Hausbesuch war nicht gerade eine Sternstunde für "Herrchen und Frauchen", denn wir mussten erkennen, dass unser Hund keine ausreichende Bindung zu uns hatte…

Das war natürlich zuerst etwas deprimierend, denn mit dieser Aussage hatten wir nicht unbedingt gerechnet. Aber er hat uns auch überzeugt, dass wir etwas tun müssen, um unseren Hund besser zu verstehen und selbst zum "Leithund" zu werden. Bei Mario hat unsere Hündin super gehört und das "nur" aufgrund seiner Körpersprache, bei uns - Pustekuchen!

Also haben wir uns auf ein Bindungs - und Aufmerksamkeitstraining eingelassen - mit großem Erfolg. In unserem Fall empfahl er uns sehr viel Training mit der Schleppleine! Der Hund sollte räumlich eingegrenzt werden, in vielen kleinen und täglichen Trainingseinheiten. Das war aber kein Problem, mussten ja sowieso mit ihr raus. Daraus ergaben sich viele neue Erkenntnisse über das eigene Verhalten und das des Hundes. Aber es hat sich gelohnt.
Ein paar Beispiele:
Vor dem Training mit "Wilde Schnauzen" war es für meinen Mann und mich undenkbar, mit dem Hund unangeleint spazieren zu gehen, der Hund wäre sonst wohin gelaufen. Von einem gemeinsamen Spaziergang konnte nicht die Rede sein. Nach dem Bindungstraining und vielen verschiedenen kleinen Übungseinheiten, trabt unsere kleine Hündin brav -auch ohne Leine- neben uns her und achtet auf unser Stehenbleiben, unsere Richtungswechsel, unser Tempo und so weiter… Vor dem Training mit Mario ließ sich unsere Hündin weder drinnen noch draussen wirklich abrufen. Es war von ihr nur ein Blick "Komme ich, oder komme ich nicht". Nach dem Bindungstraining haben wir eine Hündin, die jetzt jederzeit abrufbar ist!

Fazit: Dieses Training hat das Zusammenleben mit unserer Hündin deutlich entspannter gemacht. Wir verstehen unseren Hund besser und haben gelernt, dass unser Hund klare Ansagen und eindeutige Zeichen braucht. Die Trainingslektionen haben wir leicht in unseren Alltag integriert; das lässt sich prima machen. Und es ist einleuchtend, immer wieder zu üben, das gibt dem Tier Sicherheit und Stabilität. Ein Training mit Mario ist auf jeden Fall zu empfehlen!

Oktober/2013 Beispiel "Smilla" Labradoodle, 4 Monate

Nachdem ich bei der Probestunde mit einem anderen Hundetrainer ein Erlebnis der "Dritten Art" hatte und mein Welpe (ohne Warnung oder/und Anlass) geschlagen wurde, war mir ein liebevoller und gewaltfreier Umgang mit meinem Hund besonders wichtig. Unser erster Termin fand bei mir zuhause statt. Das Erste was mir auffiel war, dass Mario sofort Kontakt zu meinem Hund aufnahm und sie sich ganz genau "anschaute", um zu sehen, mit wem er es denn zu tun habe - und das in sehr liebevoller Art und Weise. Diese Art des Umgang hat sich durch das ganze Training durchgezogen!

Zu dem Zeitpunkt des Trainingsstarts war mein Hund (4 Monate) gerade konsequent dabei, genau das Gegenteil von dem zu tun, was ich von ihr wollte oder ihr sagte. Das Weggehen, das vormals super funktioniert hat, war jetzt ein Signal in die entgegengesetzte Richtung zu laufen. Mein Ziel war, eine so gute Bindung zu meinem Hund aufzubauen, dass ich in einer Art mit ihm kommuniziere, die eindeutig und für den Hund verständlich ist. Außerdem wollte ich gern, dass der Hund auf mich achtet und in meiner Nähe bleibt. Um es vorweg zu nehmen: das hat sehr gut geklappt!

Ich habe ein Zehnerpaket gebucht, von dem ich jetzt 9 Stunden "abgearbeitet" habe. Mario und ich haben uns je nach Trainingsstand getroffen, um den jeweils nächsten Schritt einzuüben oder auch mal eine Wiederholung einzulegen. Im Anschluss haben mein Hund und ich Hausaufgaben aufbekommen, die den Weg zur nächsten Stufe erleichtern sollten. Für mich hat dieses System sehr gut funktioniert. Beim Üben in den Trainings hat Mario alle Fragen bereitwillig und mit Hintergrundinfos beantwortet, was ich sehr wichtig finde. Wenn ich zwischendurch Fragen oder Unsicherheiten hatte, hat er sich immer die Zeit genommen, mir entweder telefonisch oder per Email/Threema meine Fragen zu beantworten, oder mir Tipps zu geben. Während des Trainings hat Mario oft Videos gedreht, welche er mir zugesendet hat und die mir geholfen haben, den Trainingsfortschritt, oder die Übung noch einmal nachzuvollziehen. Ich kann für mich und meinen Hund sagen, dass die Hundeschule Wilde Schnauzen eine gute Wahl gewesen ist und ich mich bei aufkommenden Herausforderungen wieder an Mario wenden würde. Ich kann diese Hundeschule nur empfehlen!

LG
Laura R. und Smilla; Altona

Juni/2013 Beispiel "Lutz" Ridgebackrüde - 1 Jahr

Anfang 2013 sind wir mit unserem Ridgeback, zu diesem Zeitpunkt bereits ca. 10 Monate, erstmals bei Mario 'vorstellig' geworden. Zuvor waren wir ca. ein halbes Jahr in einer anderen Hundeschule, ebenfalls im Einzeltraining. Unsere gemeinsamen Erfolge hielten sich dort aber in Grenzen, nicht zuletzt weil wir blutige Anfänger waren.

Der Hund war für den damaligen Trainer kein Selbstgänger, woraufhin die Methoden immer rabiater wurden, allerdings ohne den entsprechenden Erfolg. Wir sind aufgrund der vielen sehr guten und ausführlichen Bewertungen bei Qype auf Mario aufmerksam geworden und haben zum Glück sehr zeitnah die erste gemeinsame Übungsstunde abhalten können. Unser Hund war zu diesem Zeitpunkt außerhalb der Wohnung nicht zu bändigen, hat extrem an der Leine gezogen, konnte sich nicht konzentrieren und hat nicht auf uns geachtet. "Gelernte" Kommandos hat er ignoriert und sich stattdessen lieber vom kleinsten Umgebungsgeräusch ablenken lassen.

Da der Hund damals im Gegensatz zum Frauchen schon sehr groß und kräftig war, war das natürlich ein echtes Problem! Abgesehen davon, dass es sich um einen sehr lieben und charakterlich unheimlich freundlichen Hund handelt, war der Alltag ziemlich unentspannt. Und das, obwohl wir täglich die Anweisungen und Übungen des damaligen Trainers versucht haben umzusetzen. So viel zu unserer Vorgeschichte… Mario hat vom ersten Tag an Zugang zu uns Dreien gefunden und durch seine ruhige und explizit gewaltfreie Art des Umgangs mit dem Tier unmittelbar die ersten für uns großen Erfolge erzielt. Rasch wurde das Zusammenleben bei uns zu Hause lockerer. Mario legt wert darauf, dass man versteht, warum man was mit dem Hund macht. Seine Anweisungen und Tipps waren immer verständlich, aber nie aus- oder abschweifend so dass auch immer das Training im Vordergrund stand. Auch eine neue Erfahrung für uns.

Was uns sehr geholfen hat Vertrauen aufzubauen, war auch der Umstand, dass Mario sich insbesondere in der Anfangszeit wo wir es am nötigsten hatten, regelmäßig von sich aus bei uns gemeldet hat, um zu fragen wie es läuft und ob es überhaupt Fragen gibt. Umgekehrt, konnten wir bei jeder noch so kleinen Frage bei ihm durchklingeln oder SMSen. Wichtig fanden wir, dass sehr individuell auf unseren Hund eingegangen wurde. Wenn sich in der Trainingseinheit herausstellte, dass wir noch nicht so weit waren wie es der Trainingsplan eigentlich vorsah, dann wurde das Training einfach angepasst!

Wir sind heute ein entspanntes Trio. Wir wissen zwar, dass wir noch lange nicht ausgelernt haben (der Hund ist jetzt 1,5 Jahre und mitten in seiner wilden Phase). Aber wir können unseren Hund dank des Trainings mit Mario besser verstehen, auf ihn eingehen und den Rückhalt geben, den er braucht um auf uns zu hören (und auch zu wollen) ;-) Auch unser einstiges Hauptproblem, Spaziergänge und Ausflüge in der Öffentlichkeit, sind jetzt keine Qual mehr, sondern machen allen Beteiligten richtig Spass.

Also, vielen Dank an Dich Mario und bis bald!
Sila und Andre' mit "Lutz", Eimsbüttel

Juli/2013 Beispiel "Habbala" - Saluki; 6 Monate

Mein mit noch 8 Wochen sehr süße, tapsige und scheue Salukirüde "Habbala" entwickelte sich innerhalb von 4 Monaten zu einem Sprinter, der mal eben locker in einer Sekunde auf gefühlte 40 km/h beschleunigte, quirlig und neugierig allem auf den Grund ging, aber auch immer unkontrollierbarer wurde! Flitzte über die Erde wie ein Komet, der es kaum schaffte mir seine Aufmerksamkeit länger als eine Sekunde zu gewähren. Kaum war wieder etwas neues, interessantes im Programm, war das sogleich erteilte Kommando "HIEEERRRR" schon längst wieder Vergangenheit. Für ihn quasi Hundefernsehen ohne Programmbeschränkung…die Pfote immer schön an der Fernbedienung und aus dem Zappen gar nicht mehr rauskommen. Auch wenn er zuhause der Knuffigste und Liebste von allen ist…. war er draussen die pure Anstrengung. Wirklich keine Freude!

Nach nur 4-5 Trainingsstunden, plus jede freie Minute üben… habe ich heute einen Saluki an meiner Seite, der überall auffällt und gern gesehen ist! Nicht aufgrund seines Aussehens, sondern wegen der guten Erziehung! Ohne den überaus sensiblen und charaktervollen Wesenszug dieser Rasse anzutasten...hat Mario mir den Weg gezeigt, wie der Mensch sich durchsetzen kann. Seine Anleitungen, wie man mit Körpersprache kommunizieren muss, wie man auf Situationen reagiert usw. ist sicher in keiner Videoanleitung oder aus Büchern zu bekommen...

Marios Erfahrung ist echt Gold wert... und meine Nerven danken es Dir! Hätte ich Dich als Trainer früher gekannt, wäre ich mit einem 11Wochen alten Welpen angekommen...statt mit einem 6 Monate altem Vollblutrennpferd.

LG
Sima T.; Winterhude

Mai/2013 Beispiel "Emma" - Australian Shepherd; 2 Jahre

Wir haben Mario beim Spaziergang kennengelernt und kamen ins Gespräch. Mir hat seine nette Art sofort gefallen und vor allem wie er mit unserer Aussie-Hündin Emma umgegangen ist. Emma hat seit der Geburt unseres Sohnes immer mehr Lücken in unserer Erziehung gefunden und auch ausgenutzt. Sie zog unentwegt an der Leine und nutze auch in der Wohnung jede Chance uns als Chefs in Frage zu stellen.

Mario hat uns eine kostenlose Probestunde angeboten und wir waren dabei so auf einer Wellenlänge, dass wir danach 5 Stunden bei ihm gebucht haben. Nun zieht Emma nicht mehr an der Leine und kann auch fast überall wieder ohne Leine laufen. Wir haben einen tollen Weg gefunden ein Team zu werden und wir sind Mario sehr dankbar, dass er uns wieder auf die richtige Spur gebracht hat. Durch sein Training haben wir gelernt gerechte und faire "Rudelführer" zu sein und Emma kann sich nun wieder entspannt zurücklehnen und uns die Verantwortung überlassen...

Ich habe Marios Tipps und Tricks in meinen Alltag integriert. Als erziehende Mama eines Kleinkindes hat es dann zwar ein wenig länger gedauert, weil mein Zeitplan straff war, aber dafür konnte ich trotzdem alles umsetzen, was für die zu trainierende Verhaltensveränderung nötig war. Vielen Dank für Deine Hilfe!!!

LG
Claudia J.; Eimsbüttel

Beispiel "Marie" - Terrier Mix aus FR, 5 Jahre

Ich wusste schon, dass es keine schlechten Pferde gibt, sondern nur unzulängliche Reiter. Jetzt weiß ich auch: es gibt keine Hunde die absichtlich nicht hören oder an der Leine ziehen... sondern nur Herrchen u. Frauchen, die keine Ahnung haben! Nach vier Sitzungen mit unserer Hündin Marie (und zwischen den Trainings üben, üben, üben), sind wir alle schon viel entspannter. (inkl. Hund) Wir lernen immer noch und dürfen auch nicht aufhören zu üben, aber dank Mario wissen wir nun auch warum - und dass es zum Alltag gehört!

LG
Catherine da Silva-Petersen; Rotherbaum

Antwort: "Wilde Schnauzen":

Ich erlaube mir noch zu erwähnen, dass die Hündin Marie nicht nur nicht an der Leine gehen konnte, sondern auch sehr aggressiv auf andere Hunde reagiert hat, sobald sie angeleint wurde. Nur durch Deinen Fleiss und und das Verständnis Marie ab sofort anders zu betrachten, hat sie Vertrauen in Deine Führung gefunden und braucht nun keine Aggression mehr zu zeigen, da sie Dir nun mehr zutraut!
LG von Deinem Trainer

Antwort: Catherine da Silva-Petersen

Ja, das stimmt. Obwohl der Weg für mich längst nicht abgeschlossen ist und noch mehr Fleiss und Geduld von Nöten sein werden. Aber mit der Grundlage jetzt, bin ich mir sicher dass das klappt!

Februar/2013 Beispiel "Noa" Jack Russel Terrier; 2 Jahre

Moin, wir haben Mario für unsere Mischlingshündin "Noa" gebucht. Sie konnte überhaupt nicht alleine bleiben. Nach 5 Stunden sind wir nun in den Alleine-bleib-Intervallen von 1,5 Min. zu 1,5 Std. gekommen und können dieses Training alleine weiterführen. Er hat Regeln aufgestellt, welche uns im Umgang mit unserem Hund mehr Sicherheit gaben. Unsere veränderte Körpersprache hat dabei geholfen, dem Hund mehr Sicherheit zu geben, ohne mit ihm zu sprechen. Am Trainer hat uns besonders sein liebevoller Kontakt zum Hund gefallen! Wir sind mit dem Ergebnis unserer gemeinsamen Arbeit äußerst zufrieden und können Mario nur weiterempfehlen!

LG
Francesca R.

September/2012 Beispiel "Wilma" - Galgo Mix aus Spanien; 1Jahr

Wir sind mit Herrn Müller sehr zufrieden. Davor hatten wir andere Hundetrainer, die uns eher rüde Trainingsmethoden lehrten. Aber sie halfen nur kurzfristig und machten uns und unseren Hund definitiv eher zu Gegnern. An der HS "Wilden Schnauzen" schätzen wir, dass der Trainer ein intensives Bindungstraining anbietet, sich speziell auf den Hund einlässt um den es geht, genau die Gegebenheiten zu Hause und beim Gassigehen anschaut und dann ein Aufbautraining entwickelt und wichtige Empfehlungen ausspricht.  Dass er uns lehrt den Hund als solchen zu begreifen, seine Sprache zu lesen und ihn zu leiten wie er es erwarten würde. Das ist nicht einfach, erfordert Training, Beharrlichkeit und auch die Bereitschaft und den Willen sich selbst zu ändern. Das macht das Training aber doppelt lehrreich!

Mit der Hundeschule von Herrn Müller haben wir einen absolut kompetenten Partner gefunden, der uns zur Seite steht. Zudem sieht er nicht kleinlich auf die Uhr, geizt nicht mit Wissen und ist immer hilfsbereit! Anders als unsere ersten Erfahrungen. Einfach klasse!

Grüße
Katherine S. und Orazio Z.

Juni/2012 Beispiel "Sony" Terrier - Mix; 4 Jahre

Wir sind Mario und seiner Hündin "Juli" zufällig bei einem Spaziergang mit unserem Terrier - Mischling "Sony" über den Weg gelaufen und so mit ihm ins Gespräch gekommen. Schon bei diesem ersten Kontakt hat uns Mario mit vielen Tipps geholfen. Prompt haben wir die KOSTENLOSE SCHNUPPERSTUNDE in Anspruch genommen und ihm in einem ausführlichen Gespräch von unserem Bindungsproblem und dem Drang von Sony, sich immer von uns zu entfernen, berichtet. Schon 2 Trainingsstunden später (wir haben uns auf 5 Trainingseinheiten vertraglich geeinigt) hat sich ein komplett neues Bild von uns über Sony aufgetan. Er begann intensiv nach uns zu schauen und auch die Leinenführigkeit wurde sehr schnell viel besser! Die ersten vier Stunden haben wir mit Schleppleine und gelegentlichen Käsewürfelchen bewältigt. Es gab keine Gewalt, Druck oder sonstige materielle "Bestrafer". Schon in der 5. u letzten Stunde durfte Sony wieder ohne Leine laufen, toben und spielen. Und genau dies war unser Ziel. Vom Problem zur Lösung in dieser kurzen Zeit - der WAHNSINN.

Überzeugt hat Mario durch seine Liebe zum Tier und seinem unermesslichen Fachwissen über Hundeerziehung, lesen der Körpersprache und über die Hunde selbst. Durch seine Tipps und die Trainingsmethoden sind wir sehr schnell zum Erfolg gekommen. Die Treffen mit Mario und seiner "Juli" sind dadurch nicht zum bloßen Pflichttermin verkommen, sondern machten uns sogar richtig Spass. Wir danken Dir nochmals für Deine Hilfe und hoffen, dass wir uns bald mal wieder treffen.

Viele Liebe Grüße aus der Flotow-Str.
Marie, Christian und "Sony"

September/2011 Beispiel "Wilson" Akbash - Rüde; 3 Jahre

Ohne die kompetente Hilfe von Mario, wären wir niemals da, wo wir jetzt sind! Seit 3 Wochen lebt nun unser Wilson bei uns. Wilson ist ein griechischer Straßenhund, der leider auch die Grausamkeit der Menschen kennengelernt hat.

Mario stand uns vom ersten Tag an zur Seite und dafür können wir ihm gar nicht genug danken, denn auf einmal waren wir mit Problemen konfrontiert, an die wie vorher nicht gedacht hatten. Ein Hund, der seit seiner Geburt auf der Strasse gelebt hat, ist kann eben unsicher, ängstlich und/oder sich bedroht fühlen, wenn er auf einmal in einer Wohnung und mit fremden Menschen “eingesperrt” ist.

Durch Marios Hilfe und Training, hat sich Wilson bereits nach wenigen Tagen bei uns eingelebt. Für mich ist das besondere an Marios Training, dass er zum Wohle des Hundes lehrt. Das heißt, er unterrichtet absolut gewaltfrei. Er vermittelt, wie ein Hund denkt und lernt, was uns bei der Umsetzung des Trainings eine große Hilfe war und ist. Erst durch Marios Training ist uns bewusst geworden, welche Fehler wir wohl gemacht, wenn wir uns der Aufgabe alleine gestellt hätten!

Wir sind sehr glücklich und denken Wilson ist es auch und dies nur durch Marios Wissen und seine Gabe, dies ruhig und verständlich zu vermitteln. Mario, wir danken Dir!

Frank und Petra aus Schildfeld; Meck. Vorpommern

September/2011 Beispiel "Eddie" - Bolonka-Rüde; 2 Jahre

Hey Hundeliebhaber,

wenn Ihr das optimale Training für euren Hund möchtet und (für die Damen unter Euch) auch was für’s Auge, dann engagiert Mario von den Wilden Schnauzen! :-)) Sehr nett, sehr kompetent, sehr geduldig. Er hat meinen rebellischen, teilweise ängstlichen, kleinen Bolonka Manieren beigebracht (und mir wie man Hunde richtig erzieht…) Dabei hat schon die erste Trainingsstunde enorm was gebracht – in weiteren Stunden erreichten wir kein Bellen mehr, wenn's an der Tür klingelt, kein Wegrennen auf der Strasse sondern artig bei Fuß….uvm. Heute habe ich einen Hund, um den mich viele beneiden!

LG
Ann L.; aus Eppendorf

Juni/2010 Beispiel "Jack" - Border Collie; 1,5 Jahre

Hallo,
Wir haben uns im September 2009 einen reinrassigen Boarder Collie geholt. Erfahrungen hatten wir durchaus, da dies bereits unser zweiter Boarder ist. Bei diesem Hund jetzt hatten wir allerdings den Anspruch das Potential eines Boarder Collies schon früh fördern zu wollen. Heißt, wir wollten einen gut erzogenen Hund, der auf uns hört.

Nach mehreren Versuchen mit Hundeschulen haben wir dann Mario auf der Alsterwiese kennengelernt. Erstens hatte sich gleich eine super gute und persönliche Bindung zu Mario entwickelt und zweitens haben wir gleich sechs Stunden gebucht. Ich kann es hier in Worten nicht wiedergeben, aber was unser Hund in diesem kurzen Zeitraum mit Mario's Methodik alles gelernt hat, ist phantastisch. Unser Hund ist gerade mal 20 Monate und hört absolut aufs Wort. Noch besser, er reagiert auf unsere Körpersprache! So, dass wir überwiegend nonverbal mit ihm kommunizieren. Wahnsinn, wie das geht….

Was mir wirklich in Erinnerung geblieben ist, war das Klingeltraining! Wenn ein Hund bellt und zur Tür läuft, wenn es an der Tür klingelt, kann ich dazu Mario nur empfehlen. Bei uns hat der Hund innerhalb einer halben Stunde das Klingeltraining bestanden. Also, ich empfehle Mario sowohl hier, als auch bei jedem Spaziergang, wo man schnell mit überforderten Hundebesitzern ins Gespräch kommt!

Ellen T.; Harvestehude

Mai/2010 Beispiel "Briac" Bretone/Jagdhund aus Frankreich; 3Jahre

Hallo Hundefreunde,
ich kann den Beitrag von Happy100 nur bestätigen!!

Wir trainieren seit August 2010 mit Mario. Unser Bretone war eine wirklich "wilde Schnauze" - und ist heute ein lebhafter, ausgelasteter, verspielter und fröhlicher Jagdhund durch und durch! Er kam aus der Tötung und war durch 3 Pflegestellen gegangen, bis wir ihn endlich gefunden haben. Daher war er am Anfang auch noch sehr verunsichert. Weitere Herausforderung war für Mario, dass es für meinen Mann der erste Hund ist und wir beide auch noch arbeiten.

Da ist es sehr praktisch, dass Mario so flexibel ist! Unser Bretone kommt mit in das eine oder andere Büro und wir legen die Termine mit dem Trainer in unsere Pausen. So haben wir am Wochenende die Zeit mit unserem Hund Spaziergänge zu machen, oder Frisbee zu spielen und müssen nicht durch halb Hamburg zu einer Hundeschule fahren. Vor allem kommen wir in unseren Pausen auch noch an die frische Luft!!

Mario hat mit beiden (Mann+Hund) sehr einfühlsam und gut strukturiert gearbeitet, so dass beide sich sehr schnell sicher gefühlt haben und seitdem mit viel Spaß und Motivation in die Stunden gehen und sogar freiwillig am Wochenende trainieren. Ich habe Erfahrung mit Hunden - und dieser ist mein erster Jagdhund! Aber das Training mit Mario ist auch für mich immer wieder spannend und lehrreich, sodaß mir das tägliche Training (15-20min Mittags reichen völlig) einfach Spaß macht - auch weil mein Hund gern trainiert und dadurch motiviert ist. Alles in allem können wir Mario als Trainer, Ernährungsberater und sehr sympathischen Menschen nur weiter empfehlen.

LG
Familie Richter; Eppendorf

Oktober/2010 Beispiel "Seven" - Labradorrüde; 1 Jahr

Hallo Zusammen,
wir (mein Mann und ich) haben Mario Müller auf der Hundewiese an der Alster kennen gelernt, nachdem er unseren Hund vor dem sicheren Tod während einer Beisserei gerettet hat! Unser Hund war da zwar erst 6 Monate, aber wir wussten sofort, dass wir viel Hundetraining machen müssen, damit uns das nicht noch mal passiert und wir lernen, ihn aus bestimmen Situationen abzurufen.

Jetzt trainieren wir seit Ende Oktober 2010 mit Mario und ich kann sagen, dass wir drei seitdem ein entspanntes Leben haben. Unser Hund ist total ruhig im Büro geworden, wovon man vorher kaum reden konnte, weil er immer aufsprang, sobald die Tür aufging, rumpelte und Stress verbreitete. Er bleibt auf seinem Platz liegen und lässt sich auch von Kollegen nicht mehr aus der Ruhe bringen.

Was wir nie für möglich gehalten hätten ist aber, dass unser Hund zu Hause auf seinem Platz im Wohnzimmer bleibt, während wir in der Küche sein "Fressen" zubereiten. Oder das er auf seinem Platz bleibt, wenn es an der Tür klingelt und wir Besucher rein lassen. Das haben wir sofort in einer Trainingsstunde gelernt. Und es macht richtig Spaß zu sehen, wir sehr ausgelastet unser Hund nach einem nur 20-Minuten-Training pro Tag mit uns ist und wie viel er dabei lernt. Nach einer Ernährungsberatung von Mario, haben wir das Futter von unserem Hund umgestellt und endlich ist er ein schlanker, hübscher Labbi :-), mit glänzendem Fell und vor allem abwechslungsreicher Ernährung. Also kurz um: die "Wilden Schnauzen" = Sehr empfehlenswert!!

LG
Claudia - alias happy100; Rotherbaum

September/2009 Beispiel "Thor" - Labrador-Rottweiler-Mix, 2 Jahre

Inhaber der Hundeschule Wilde Schnauzen - die Hundeschule, die zu Ihnen nach Hause kommt - ist Hundetrainer Mario Müller. Eine kostenlose Schnupperstunde bietet er zum gegenseitigem Kennenlernen ganz unverbindlich an. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass mich diese schon so beeindruckt hat, dass Weitere gleich folgten und sicher auch noch folgen werden. Gewaltfrei und ohne Druck arbeitete er an den Problemen zwischen Herrchen und Hund, wobei er stets versucht das Verhalten und die Denke der Vierbeiner zu erklären. Diese Methode ermöglichte es unseren sehr aggressiven Hund nach und nach besser einzuschätzen und auch verstehen zu können! Zahlreiche Tipps und seine Trainingsmethode der klaren körpersprachlichen Kommunikation konnten uns das Leben bereits erleichtern. Vielen, vielen Dank noch einmal dafür :)

LG
Katharina + Dirk B.; Barmbek-Süd